Aktuelle Veranstaltungen

Kritik Bad.Zeitung Feb. 19  Low Planet
Aktuell    Kritik und Besprechung des Stummfilmabends Dez.18

Samstag 6. April 2019 20.15
Akahito
Liederabend zum Abschied von Yutaka Yamamoto
(Er wird wieder nach Japan zurückkehren)
Aya Tsujimoto (Sopran) & Hans Fuhlbom (Klavier)

Unter dem Titel Akahito singt die japanische Sopranistin Aya Tsujimoto, am Klavier begleitet von Hans Fuhlbom, Lieder von Luciano Berio, Claude Debussy, Gabriel Fauré, Charles Ives, Olivier Messiaen, Francis Poulenc, Maurice Ravel und Igor Strawinsky.

Einen Schwerpunkt des Programms bildet das französische Liedrepertoire zwischen 1880-1950. Neben einigen Liedern von Fauré, Debussy (1. Heft der „Fêtes galantes“) und Poulenc, die zu den bedeutendsten Liedkomponisten ihrer Zeit zählen, erklingen solche von Ravel und Messiaen.

Auf Russisch werden Igor Strawinskys – während der Arbeit am „Sacre“ entstandene – „Drei japani-sche Gedichte“ aus dem Manyōshū, einer umfangreichen Anthologie japanischer Texte aus dem 8. und 9. Jahrhundert, und das „Lied der Parascha“ aus der Oper „Mavra“ gesungen. Die von Strawin-sky für die „Three Japanese Lyrics“ ausgewählten Texte stammen von Akahito Yamabe no, Masa-zumi Minamoto no und Tsurayuki Ki no.

Hinzu kommen das sizilianische Volkslied „Ballo“, das Luciano Berio im Rahmen seiner „Quattro canzoni popolari“ bearbeitet hat, sowie drei Lieder aus der stilistisch vielfältigen Sammlung der „114 Songs“ von Charles Ives.

Aya Tsujimoto wurde in Osaka geboren. Sie studierte an der Kochi Universität bei Joji Obara (Master Musikpädagogik), am Hamburger Konservatorium bei Ilse-Christine Otto und von 2013 bis 2015 an der Freiburger Musikhochschule bei Towako Sato-Schöllhorn. Im Januar 2015 debütierte sie als Serpetta in Mozarts „La finta giardiniera“. Im Rahmen von Konzerten in Deutschland, Holland und Rumänien sowie in der Schweiz und in Japan sang sie als Solistin u. a. im „Stabat Mater“ von G. B. Pergolesi, „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, in der „Matthäus-Passion“ und in zahlreichen Kantaten von J. S. Bach sowie die „Liebeslieder“ von Johannes Brahms. Sie arbeitet außerdem als Gast im SWR-Vokalensemble Stuttgart unter der Leitung von Marcus Creed.

Hans Fuhlbom studierte Komposition, Klavier und Musiktheorie in Detmold, Graz und Freiburg. Von 1980-1982 leitete er eine Klavierklasse am Steirischen Musikschulwerk in Leoben (Öster-reich). Von 1982-1992 war er Klavierlehrer an der Musikschule Rheinfelden, Zweigstelle Grenzach-Wyhlen. Während dieser Zeit besuchte er Meisterkurse u. a. bei Elisabeth Leonskaja, Ferenc Rados, Heinrich Schiff und Edith Picht-Axenfeld und arbeitete als Ballett- und Instrumentalkorrepetitor  am Stadttheater Freiburg und an der Freiburger Musikhochschule. Seit 1983 unterrichtet er dort die Fächer Tonsatz und Gehörbildung. Seit 1999 ist er Ensemblepianist der Holst-Sinfonietta Freiburg.

 

 
Sonate Op.47,A-Dur „Kreutzer-Sonate“